Zentrale Gelsenkirchen
Tel.: 0209 157 944 10
info@kulturpott.ruhr
Bürozeiten:
Montag - Freitag
10.00 - 15.00 Uhr

Hinter den Kulissen // Wer den Verein bildet

Der KulturPott.Ruhr vermittelt Restplätze von Kulturveranstaltern an Menschen ohne oder mit geringem Einkommen im Ruhrgebiet. Der Verein wurde am 24. September 2010 von Antonia Illich, Verena Tenhaven und Mirko Radtke gegründet. Seit Mai 2013 agiert der KulturPott.Ruhr als eingetragener Verein. Ziel des KulturPott.Ruhr ist, die Teilhabe aller am kulturellen Angebot der Region Ruhr zu fördern und Barrieren finanzieller und sozialer Art aufzubrechen. Sowohl der Vorstand als auch die Mitglieder des Vereins arbeiten ehrenamtlich. Weitere Informationen zum KulturPott.Ruhr können Sie in der Vereinssatzung nachlesen.

Der Vorstand

Zu den Aufgaben des Vorstands gehören die Führung der laufenden Geschäfte und die Vertretung des KulturPott.Ruhr nach außen.

Den geschäftsführenden Vorstand bilden Brigitta Blömeke (Vorsitzende), Marie-Cecile Duclercq (stellv. Vorsitzende) und Hannah Lütkenhöner-Krahe (stellv. Vorsitzende). Weiteres Mitglied des Vorstandes ist Marita Heiliger.

Wenn Sie dem KulturPott.Ruhr als aktives Mitglied oder Fördermitglied beitreten möchten, füllen Sie das Anmeldeformular aus. Wir informieren Sie gerne auch persönlich über die Möglichkeiten einer Mitgliedschaft. Kontaktieren Sie uns.

 

Mission Statement

__________________________________________________________________________________________________

 

„Es ist grotesk, daß wir Ausgaben im kulturellen Bereich „Subventionen“ nennen, während kein Mensch auf die Idee käme, die Ausgaben für ein Bahnhofsgebäude oder einen Spielplatz als Subvention zu bezeichnen. Der Ausdruck lenkt uns in eine falsche Richtung. Denn Kultur ist kein Luxus, den wir uns entweder leisten oder nach Belieben streichen können, sondern der geistige Boden, der unsere innere Überlebensfähigkeit sichert.“

(Richard von Weizäcker am 11. September 1991 in Berlin bei der Entgegennahme der Denkschrift „Kultur in Berlin“)

Der KulturPott.Ruhr ist eine gemeinnützige und ehrenamtlich getragene Organisation, der sich aktiv dafür einsetzt, den im Ruhrgebiet lebenden Menschen den Zugang zu Kunst und Kultur zu eröffnen, insbesondere wenn die individuellen finanziellen Bedingungen dies erschweren. Er wurde im Jahr der Kulturhauptstadt RUHR.2010 gegründet und bekennt sich zu deren Motto „Kultur durch Wandel – Wandel durch Kultur“ als zukunftsweisende Orientierung. Der KulturPott.Ruhr will die Bereiche Kultur, Soziales, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft in kreativen Allianzen zusammenführen. Sie sollen die Potenziale der Menschen dieser Region aktivieren und gemeinsam eine kulturell attraktive und gleichermaßen soziale Metropole Ruhr schaffen.

Vier Handlungsfelder kennzeichnen die Arbeit des KulturPott.Ruhr:

1. Der KulturPott.Ruhr tritt für die kulturelle Teilhabe als Grundbedürfnis und UN-Grundrecht aller Menschen ein: Die Schaffung von Voraussetzungen zur kulturellen Teilhabe ist Kernziel des KulturPott.Ruhr. Eine der großen Barrieren für kulturelle Teilhabe ist finanzielle Armut im weitesten Sinn. Hier setzt der KulturPott.Ruhr an, indem er konkrete Überkapazitäten kultureller Anbieter gezielt an Menschen ohne ausreichende finanzielle Möglichkeiten vermittelt.

2. Der KulturPott.Ruhr Ruhr bekennt sich zum Ruhrgebiet und arbeitet bewusst regional in der gesamten Ausdehnung der Metropole Ruhr. Mithilfe einer Struktur aus dezentralen Dependancen und der Zentrale in Essen werden ein ruhrgebietsweiter Anspruch und die notwendigen Ansprechpartner vor Ort realisiert. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mehr als jeweils 280 Kultur- und Sozialpartner in allen 53 Städten und Gemeinden des Ruhrgebiets ermöglichen dies.

3. Der KulturPott.Ruhr baut Brücken – zwischen den Bereichen Kultur und Soziales, in Politik und Wirtschaft, innerhalb der Zivilgesellschaft und ruhrgebietsweit. Im Sinne eines regionalen Netzwerks möchte die Kulturloge Ruhr neue thematische und personelle Allianzen schmieden, wo sie notwendig erscheinen, möglich sind und gesellschaftlichen Mehrwert schaffen. Sie kann und will zudem als Ansprechpartner mit kultur- und sozialpolitischem Anspruch agieren, denn kulturelle Teilhabe erschöpft sich nicht in einer Eintrittskarte.

4. Der KulturPott.Ruhr bietet eine gemeinnützige Plattform für ehrenamtliches und zivilgesellschaftliches Engagement – erst die über 100 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer machen seine Arbeit möglich. Ob in der Kartenvermittlung im Büro oder in anderen Funktionen der Organisation, als Fördermitglied oder durch Spenden: ein breites zivilgesellschaftliches Engagement bildet das Fundament der Arbeit des KulturPott.Ruhr und bereichert damit auch das Ruhrgebiet.

Als Initiative mit kultur- und sozialpolitischem Anspruch sieht der KulturPott.Ruhr neben finanziellen auch andere Gründe gesellschaftlicher Exklusion und mangelnder kultureller Teilhabe. Der KulturPott.Ruhr zählt es daher ebenso zu seinen Aufgaben, entschieden gegen jedwede Form von Ausgrenzung und Diskriminierung einzutreten und solche Missstände aktiv zu kritisieren. Im Sinne einer humanistischen Kultur- und Sozialpolitik plädiert er für ein respektvolles Miteinander in einer offenen Gesellschaft, die gekennzeichnet ist von Menschlichkeit und Solidarität, gerade gegenüber ihren schwächeren Mitgliedern.

„Kultur für alle“ ist eine Vision, die mit den Mitteln des KulturPott.Ruhr allein kaum erreicht werden kann. Sie bleibt für den KulturPott.Ruhr aber eine herausragende Zielkoordinate und eine wichtige Motivation, den gesellschaftlichen Zusammenhalt mit breiterer kultureller Teilhabe im Ruhrgebiet zu fördern. Bürgerinnen und Bürger sowie insbesondere Organisationen aus den Bereichen Kultur und Soziales, die diese Ziele unterstützen, finden im KulturPott.Ruhr einen engagierten Partner.

 

 

 

 

KulturPott.Ruhr
auf Facebook
Unsere Büros in

Zweigstelle Bottrop, Blumenstr. 12-14
Bürozeiten:
Mi 16.00 - 18.00 Uhr

Zweigstelle Dortmund Hörde, Alfred-Trappen-Str. 18
Tel.: 0231 2220 1239
Bürozeiten:
Mittwoch 16.30 - 18.30 Uhr

Zweigstelle Dortmund Hörde, Am Heedbrink 28
Tel.: 0231 2220 5580
Bürozeiten:
Montag: 16-18 Uhr
Freitag: 14-16 Uhr

Zweigstelle Duisburg
Bürozeiten:
Montag 14.00 - 16.00 Uhr
Dienstag 13.00 - 15.00 Uhr
Donnerstag 15.30 - 17.00 Uhr

Zweigstelle Essen (1), Moorenstr. 10
Tel.: 0201 872 10 13
Bürozeiten:
Montag 15.00 - 19.00 Uhr

Zweigstelle Essen (2), Gladbecker Str. 10
Tel.: 0201 31942386
Bürozeiten:
Donnerstag 13.00-16.00 Uhr

Zweigstelle Gelsenkirchen, Ahstr.9
Tel.: 0157/82851502
Bürozeiten:
Dienstag und Donnerstag
16.00 - 18.00 Uhr

Zweigstelle Gladbeck, Friedrich-Ebert-Str. 8
Tel.: 02043 99 26 48
Bürozeiten:
Dienstag 16.00 - 18.00 Uhr

Zweigstelle Mülheim, Synagogenplatz 3
Tel.: 0178 16 58 58 2
Bürozeiten:
Montag und Freitag
15.00 - 17.00 Uhr

Zweigstelle Oberhausen, Alte Heid 13
Tel.: 0208 941967838
Bürozeiten:
Mittwoch 16.00 - 18.00 Uhr

Zweigstelle Recklinghausen, Oerweg 38
Tel.: 0151 57 402 692
Bürozeiten:
Montag 14.30 - 16.30 Uhr

Zweigstelle Unna, Hertinger Str. 30B
Tel.: 02303 3050447
Bürozeiten:
Freitags 16:00 bis 18:00 Uhr

Zweigstelle Waltrop, Brockenscheider Str. 100
Tel.: 02309 7853232
Bürozeiten:
Mittwoch 16.00 - 18.00 Uhr

Zweigstelle Witten/Bochum, Berger Str. 25
Tel.: 02302 5812437
Bürozeiten:
Montag und Dienstag 16.00 - 18.00 Uhr

Vom 31.07. - 31.8.2017 legt die Dependance Witten eine Sommerpause in der Vermittlung ein. Bitte wenden Sie sich in diesem Zeitraum an unsere KollegInnen in der Zentrale.

Aktuelle Meldungen

07.09.2017 - Fünf Jahre KulturPott.Ruhr in Gelsenkirchen

Viele Gäste waren der Einladung des KulturPott.Ruhr am letzten Sonntag in die… mehr

17.07.2017 - Sommerpause

Der KulturPott.Ruhr macht vom 17.07.2017 bis zum 11.08.2017 Sommerpause.

25.01.2017 - Benefizveranstaltung am 11.02.2017

Der KulturPott.Ruhr lädt zur Benefizveranstaltung mit der französischen Pop/Jazz & Chanson-Band Val'n'Tin… mehr

20.04.2016 - Ruhrfestspiele und KulturPott.Ruhr e.V. - Kulturmentoren begleiten Geflüchtete

Vor 70 Jahren wurden die Ruhrfestspiele als Kooperation von Kultur und Kohle… mehr

18.04.2016 - Kulturelle Teilhabe für Geflüchtete

Kulturveranstaltungen schaffen nicht nur Freude sondern auch interkulturelle Willkommens- und Begegnungsräume, die… mehr